Besuch der Gemeinde Rendsburg in Wiesbaden
vom 25. bis 28. Mai 2017

Im Rahmen der Schuhkarton-Aktion vom IKT 2014 wurden wir Geschwister der Gemeinde Rendsburg von den Geschwistern unserer Schuhkarton-Partnergemeinde Wiesbaden über das Himmelfahrtswochenende in ihre Heimat eingeladen. Ein Jahr vorher war es andersherum.

An Himmelfahrt starteten wir mit zwanzig Teilnehmern direkt nach dem Gottesdienst Richtung Süden. Nach einer verkehrsmäßig optimalen und sehr lustigen Fahrt mit dem Bus, wurden wir in der hübschen Wiesbadener Kirche mit einem leckeren Abendessen sehr herzlich von den Gastgebern empfangen. So klang bereits der erste Tag mit schönen Begegnungen aus; ein paar wenige verlängerten den Abend noch mit einem anschließenden Besuch auf dem Stadtfest, welches günstiger Weise direkt gegenüber des Hotels, in dem übernachtet wurde, das ganze Wochenende stattfand.

Der darauffolgende Tag begann mit einer Busfahrt durch den Rheingau nach Rüdesheim, dies unter der sehr informativen und unterhaltsamen Anleitung eines Wiesbadener Glaubensbruders. Einige Wiesbadener Geschwister hatten sich der Rendsburger Reisegruppe angeschlossen, so dass der Bus schön voll war. In Rüdesheim angekommen, ging es weiter mit einer Schifffahrt mit der „MS Boppard“ nach St. Goarshausen. Dort wartete bereits der Bus, um uns weiter zum Niederwalddenkmal zu fahren. Unsere Busfahrerin, die an diesem Tag Geburtstag hatte, wurde von allen mit einem Geburtstagsständchen inklusive eines mal eben engagierten Blasorchesters überrascht.

Nach Besichtigung des Niederwalddenkmals unter der Erläuterung unseres „Reiseführers“ ging es bis dann auf wenige, die den Berg gern zu Fuß hinunterlaufen wollten, mit der Seilbahn zurück nach Rüdesheim.

Ein kleiner Abstecher in die Basilika St. Johannes auf Schloss Johannisberg wurde zu einem spontanen Mini-Konzert genutzt. Die drei gewählten Lieder klangen durch die sensationelle Akustik in dieser alten Kirche nochmals großartiger – ein Gänsehautmoment. Da in der Kirche ebenfalls Nicht-Geschwister dem Gesang gelauscht hatten, konnte sogar noch ein wenig Öffentlichkeitsarbeit betrieben werden.

Der erste Tag endete – trotz unfassbar üppiger Lunchpakete – mit einem köstlichen gemeinsamen Abendessen in einem Gutsausschank in Hattenheim. Ob an diesem Abend noch jemand auf dem Wiesbadener Stadtfest war, ist nicht überliefert …

Der Samstag startete direkt vor dem Hotel mit einer sehr informativen, fußläufigen Stadtführung. Einige Wiesbadener hatten sich uns erneut angeschlossen. Gegen Mittag ging es mit der Nerobergbahn auf den Neroberg hinauf. Eine der beiden Bahnen wurde an diesem Tag von einem Wiesbadener Glaubensbruder gesteuert (es wurde gesagt, er solle der beste von allen Zugführern der Nerobergbahn sein!). Oben angekommen erwarteten uns bereits viele weitere Wiesbadener Geschwister zu einem reichhaltigen Picknick mit belegten Broten und Kuchen.

Nach einem kurzen Zwischenstopp im Hotel zum Frischmachen erlebten wir dann einen gemeinsamen Gottesdienst in der Wiesbadener Kirche, der extra für uns (und weil am Sonntag großer Seniorengottesdienst stattfinden sollte und es ein Anliegen aller war, einen gemeinsamen Gottesdienst zu erleben) auf den Samstag gelegt wurde. Nach dem Gottesdienst erwartete uns noch ein äußerst opulentes Buffet mit warmen und kalten Köstlichkeiten und wirklich wunderbarem Kuchen.

An diesem Abend musste sich dann leider bereits voneinander verabschiedet werden. Ein paar dehnten die letzten Stunden noch aus und zwar mit einem weiteren gemeinsamen Besuch auf dem Stadtfest.

Am Sonntagmorgen ging es nach dem Frühstück im Hotel wieder nach Hause. Wir wurden von den Wiesbadenern mit Kaltgetränken und erneut fantastischen Lunchpaketen ausgestattet und konnten ganz entspannt wieder in unserer nordischen Heimat ankommen, was wir zu einem Großteil aber auch unserer sehr souveränen Busfahrerin zu verdanken haben (die übrigens exzellent einparken und durch die engsten Lücken fahren kann).

Die Wiesbadener Geschwister haben uns Rendsburgern ein wunderbares Wochenende bereitet, welches wie im Fluge verging. Das Wetter zeigte sich die ganze Zeit über von seiner allerbesten Seite und auch die Vorzüge der Weinregion konnten ausgiebig genossen werden ...

Vielen Dank für ein großartiges Wochenende im Rheingau und auf bald!